Familie Schäfer

 

Wer kennt sie nicht, die Prinzengarde, den Elferrat, die Späten Mädchen und die Funkenmariechen der GüKaGe. Doch wer steht dahinter, wer sind die Menschen, die sich tagtäglich Mühe geben, die Traditionen des Wattenscheider Karnevals weiterleben zu lassen. Hier ein kleiner Einblick, die Familie Schäfer.

Familie Schäfer sieht man immer wieder im Wattenscheider Karneval. Rüdiger Schäfer ist bereits seit 1978 aktives Mitglied der GüKaGe. Schon 1982 startete er eine Adjutantenkarriere die seines Gleichen noch sucht. Rüdiger begleitete die Wattenscheider Prinzenpaare von 1982 bis 2001 als Adjutant. Er arbeitete mit vielen Adjutantenkollegen zusammen, die allesamt aus der Prinzengarde entstammten. Da wären Norbert Spiekermann, Henry Krebs, Uwe Grembowski, Rüdiger Preussner, Michael Kolarczik und zum Schluß beendete er dieses Amt gemeinsam mit seinem Bruder Reinhard Schäfer, der 1997 als aktives Mitglied der GüKaGe beitrat.

 

Reinhard begleitete das Prinzenpaar Rolf I. und Ina I. 2000/2001. Als gelernter Elektriker handwerklich begabt, unterstützt er seinen Bruder Rüdiger auch weiterhin. Denn wer meint, dass Rüdiger nach 19 Adjutantenjahren ganz die Arbeit aufgibt, der irrt. Rüdiger baute in seiner Adju-Zeit am Umzugswagen des Festausschusses und er kümmert sich auch noch heute darum. Dazu hat er es sich auf die Fahne geschrieben, auch die beiden Umzugswagen der GüKaGe, als Wagenbaumeister des Vereins, immer Einsatzbereit zu halten. Dies und die Organisation der Wagenbauhalle wird vorbildlich durch Rüdiger Schäfer gewährleistet.

 

1995 passierte es und Rüdiger lud das Prinzenpaar und die Prinzengarde zu sich nach Hause ein, um anschließend von dort geschlossen zum Biwak-Auftakt von Blau-Weiss Günnigfeld zu marschieren. Es begann im kleinen Rahmen und entwickelte sich zu einer großen und festen Veranstaltung. Jedes Jahr empfängt die Familie Schäfer Gäste aus den verschiedensten Ortschaften und an der Ulrichstrasse schließt man sich dann dem Gesamtzug der Karnevalisten an, um gemeinsam den Karneval in Günnigfeld mit 11 Böllerschüssen einzuläuten.

 

Hier kommen wir dann zu Rüdiger Schäfers Frau Birgit. Birgit startete ihr Karnevalsdasein im Jahre 1989. Ihre leckeren Schnittchen sind mittlerweile über die Wattenscheider Grenzen hinaus berühmt und sie, wie kann es anders sein, ist aus dem Wattenscheider Karneval ebenfalls nicht mehr weg zu denken. Zusammen mit Reinhard Schäfers Frau Marion, ziehen die Schäfer Frauen in der Tracht der Späten Mädchen der GüKaGe selbstverständlich mit und begleiten die Prinzengarde, wann immer es möglich ist. Birgit nutzt ihr handwerkliches Geschick dazu, Gestecke zu machen, Kostüme zu nähen, die Späten Mädchen zu schminken und noch vieles mehr. So manches Gastgeschenk ist aus ihrer persönlichen Kreativität entstanden. Auch außerhalb der GüKaGe Reihen wirkt die Familie Schäfer mit. Birgits und Rüdigers gemeinsame Tochter Lisa wurde 1997 Kinderkönigin bei den Höntroper Gänsereitern, ernannt durch den Kinderkönig Tobias Behm. Rüdiger ist weiterhin noch passives Mitglied bei den letzten Watermännern und bei Blau-Weiss Günnigfeld und Reinhard Schäfer hat es noch zusätzlich zu den Sevinghauser Gänsereitern als Mitglied verschlagen. Auf diese Weise werden die Freundschaften zwischen den Vereinen noch weiter bekräftigt. Als Krönung des Ganzen ist dann noch Marions und Reinhards Tochter Michelle zu nennen. Sie schwingt seit 1998 das Tanzbein für die Tanzgarde der GüKaGe. Seit 2005 ist sie zusätzlich noch Funkenmariechen der GüKaGe und begleitet die Prinzengarde.

Rosenmontag 2009 wurde Michelle dann von Sascha Peters zur Königin der Sevinghauser Gänsereiter ernannt. Michelle erwählte dann ihren Vater Rainer Schäfer zum Adjutanten.

 

Bei soviel Engagement braucht sich der Wattenscheider Karneval keine Sorgen um den Nachwuchs zu machen.

 

Wattsche Helau !!!