Ein Traum wird wahr - Stadtprinzenpaar

Andreas I. und Kathrin II. (I.)

Andreas Appelbaum und Kathrin Schick

 

 

Adjutanten

Michael Kolarczik und Willi Spiekermann

Adjutantenzeit Michael: 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2010, 2011

Adjutantenzeit Willi: 2002, 2003, 2010, 2011

 

 

Prinzenhauptquartier

Altes Höntroper Brauhaus, Wattenscheider Hellweg 155, Wattenscheid-Höntrop

Quartiermeister und Gastwirt Werner Bormann

immer bereit mit seiner Gitarre ein Liedchen zu singen.

 

 

Das Wattenscheider Stadtprinzenpaar sowie das Schirmherrenpaar waren mobil mit

Autohaus KITTLER

Ihr Renault und Ford Partner in Bochum-Wattenscheid, Feldstr. 24

Tel. 02327/34780

**************************************

Druck und Verzierung der Fahrzeuge war durch 

Creativ Concept

Tel. 0234/5794791 oder 0178/8877885

 

Das Stadtprinzenpaar Session 2010/2011 sammelte für die Kinderkrebsklinik in Essen. Hierzu diente der Verkauf des Ansteckers (Miniatur des Prinzenordens).

Der Erlös ging zu 100 % an die Kinderkrebsklinik, welche auch weiterhin durch die Familie Appelbaum unterstützt wird.

Prinz Andreas gründete im Jahre 2010 den karnevalistischen Treff, welcher ca. alle 8 Wochen in einer anderen Gastwirtschaft in Wattenscheid abgehalten wurde, damit die Karnevalisten auch außerhalb des Karnevals einen Grund hatten sich zu treffen und Neuigkeiten auszutauschen. Gestartet wurde der Treff erstmals im März 2010 im "TOFFTE" Der Treff war immer gut besucht, doch ab 2013 ist es leider ruhig um diesen Treff geworden. Gaststätten des Treffs wurden bisher:

"TOFFTE"--"ALTES HÖNTROPER BRAUHAUS"--"HAUS LANGENSIEPEN"

"VOGELSANG"--"GAMBAS GOMEZ (BRAUKÄMPER)"--"EULE"

Prinzessin Kathrin, seit vielen Jahren Schriftführerin der GüKaGe, stammt aus dem karnevalistischen Geschlecht der Familie Schick. Vater Wolfgang war Stadtprinz von Wattenscheid in den Jahren 1996/97 und ist seit vielen Jahren Präsident der GüKaGe. Für ihn war Michael Kolarczik ebenfalls schon Adjutant und Kathrin ließ sich in dieser Zeit von Michael versprechen, ebenfalls für sie als Adjutant tätig zu sein, wenn sie denn Stadtprinzessin wird. Ein Mann, ein Wort. Die Mutter Siegrid ist seit vielen Jahren ein Spätes Mädchen der GüKaGe und nach der Prinzessinenzeit werden Vater, Mutter und Tochter wieder gemeinsam in den Reihen der GüKaGe stehen.

Wattsche Helau !!!

Hier geht es weiter